1. Wir im Osten – engagiert und gemeinsam

Andrea Busche, Bezirksbürgermeisterin

Der Bochumer Osten ist ein Bezirk mit zahlreichen Vereinen, Verbänden, Kirchengemeinden, Initiativen und Einzelpersonen, die sich im und für den Stadtteil engagieren. Das macht Bochum Ost lebens- und liebenswert.

Wir sind bunt, vielfältig und offen. Das gilt es zu fördern und zu unterstützen. Integration und ein gutes Miteinander, ohne Einschränkung oder gar Ausgrenzungen für Menschen anderer Herkunft, Nationalität, Religion oder Hautfarbe, sind für uns selbstverständlich.

Vorschläge und Anregungen der Bürgerinnen und Bürger sind uns stets willkommen, werden geprüft und nach Möglichkeit umgesetzt. Sie sind auch in dieses Programm eingeflossen.

 

Das wollen wir erreichen

  • Die SPD wird sich mit aller Kraft einem Rechtsruck in der Gesellschaft entgegenstellen. Wir suchen das Bündnis mit allen, die mit uns gegen Hetze und Ausgrenzung, Antisemitismus und Rassismus vorgehen. Gemeinsam werden wir uns auch zukünftig, und falls notwendig noch viel vehementer und lauter, für das friedliche und demokratische Miteinander in unserem Stadtbezirk und in ganz Bochum einsetzen. Für uns gilt: Kein Millimeter nach rechts!

 

  • Wir werden auch weiterhin die Vereine, Verbände, Kirchengemeinden, Glaubensgemeinschaften, Initiativen und Einzelpersonen im Stadtteil tatkräftig unterstützen und Ansprechpartner für alle sein, die sich für andere und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft engagieren.

 

Jörg Czwikla, Ratsmitglied für Langendreer-Dorf und Ümmingen
  • Wir wollen gerade auch junge Menschen in ihrem Ehrenamt z.B. als Fussballtrainer oder in der Kinder- und Jugendarbeit unterstützen. Um die Bedürfnisse der verschiedenen Gruppen in Erfahrung zu bringen, werden wir einen Runden Tisch „Junges Ehrenamt“ initiieren.

 

  • Wir werden dafür sorgen, dass auch in den übrigen Stadtteilen des Bochumer Ostens Stadtteilhausmeister das Ehrenamt unterstützen können.

 

  • Das Erich-Brühmann-Haus in Werne soll ein Stadtteilzentrum und Treffpunkt für alle Menschen und Vereine werden. Der neue Stadtteilladen in der alten Polizeiwache im Amtshaus Werne ist Teil der Gesamtkonzeption und soll eine enge inhaltliche Anbindung an das zukünftige Bürgerzentrum Erich-Brühmann-Haus haben.

 

  • In Langendreer wollen wir die Entwicklung der Luther Kirche zum LutherLAB als Gemeinschaftsraum, Museum und Treffpunkt unterstützen und aktiv begleiten. Zur Unterstützung und Aufrechterhaltung des Ehrenamtes ist es notwendig, dass Vereine das LutherLAB kostenlos nutzen können.

 

  • Wir werden alles dafür tun, dass im Rahmen des Stadtumbaus auch Laer ein soziales Zentrum erhält. Bei allen Planungen und späteren Umsetzungsschritten werden wir verstärkt darauf achten, dass soziale Strukturen erhalten bleiben und die bestehenden Gruppen ihre Arbeit fortsetzen können.

 

  • Der Informationsfluss in die Gesellschaft hinein soll weiter verbessert werden. Gemeinsam mit den Stadtteilinitiativen, wie dem WernerTreff, Langendreer hat’s und der Laerschen Runde, werden wir über geeignete Formate nachdenken, die Informationen und damit zugleich auch eine Orientierung über die bestehenden Vereins- und Veranstaltungsangebote ermöglichen.

2. Schulen und Kitas in Ost