7. Kulturgebiet Ost

Bahnhof Langendreer

Auch kulturell ist viel los bei uns: Der Bahnhof Langendreer, der KulturTurm, das Figurentheaterkolleg, die Stadtteilbücherei Ost, die Musikschule Ost, der MGV Einigkeit und die Kirchenchöre, die Galerie Januar oder die vielfältigen Objekte im öffentlichen Raum mit ihrem „Star“, der „atmenden Säule“ am Carl-von-Ossietzky-Platz, um nur die regional bekannten Initiativen im öffentlichen Raum zu nennen.

 

An ihre Seite treten neue Initiativen und spannende Möglichkeitsräume, sei es die Halle 205, das LutherLab oder auch – mit neuem Geist aus guter Tradition – das Erich-Brühmann-Haus. Oder die wieder bewusster werdende Geschichte der Stadtteile, die ihren Ausdruck in einer Vielzahl von Denkmälern findet. Aber gerne auch „umsonst und draußen“, auf dem Lahariplatz, dem Werner Markt oder der Alten Bahnhofstraße bei „Bänke raus“ und Co. Kultur auf Schritt und Tritt!

 

Als SozialdemokratInnen sehen wir uns als die „Möglichmacher“ für die kulturelle Teilhabe und Entfaltung. Kultur und kulturelle Angeboten wollen wir auch denen ermöglichen, die uns besonders am Herzen liegen – den Kindern. Deshalb gewinnt die Förderung der kulturellen Bildung für uns in der Kulturhauptstadt Europas des Jahres 2010 immer mehr an Bedeutung.

 

Das wollen wir erreichen

  • Ein zentrales Haus des Wissens in der Bochumer Innenstadt bedarf der stadtteilorientierten „Satelliten“. Das heißt für uns beispielsweise, dass die Bezirksbücherei Langendreer erneuert werden muss. Dies beinhaltet die Schaffung eines „Lernortes Bibliothek“ unter Einrichtung einer durch das Land NRW entwickelten „Q-Thek“ und die Herstellung der Barrierefreiheit. Die dort vorhandenen Räume ermöglichen, dass die VHS ihr dezentrales Angebot im Stadtbezirk ausbauen kann.

 

  • Die städtische Musikschule wird mit ihrem Umzug einen barrierefreien Veranstaltungsaal erhalten, so dass dort öffentliche Konzerte angeboten werden können. Wir wollen aber auch erreichen, dass die Musikschule zusätzlich an anderen Orten im Osten mit Konzerten präsent ist.

 

  • Das Figurentheaterkolleg ist eine überregional bekannte und beachtete kulturelle Institution. Durch mehr Projekte in Kooperation mit den Schulen und durch Beteiligung an den Veranstaltungen im Osten wollen wir das Figurentheaterkolleg auch vor Ort noch bekannter machen. Darüber hinaus setzen wir uns für die Sanierung des denkmalgeschützen Gebäudes ein.

 

  • Wir wollen regelmäßig einen „Runden Tisch Kultur und Bildung“ zusammenrufen und ein Kulturfestival Ost initiieren. Dieses Fest wird die bestehenden Feste, wie die Bürgerwoche Ost, Bänke raus und die vielen Märkte, ergänzen und bereichern.

 

  • Wir werden durch ein bezirksinternes Programm die Schulkultur aktiv fördern. Dazu gehört auch, die vielen unterschiedlichen Schulkulturförderprogramme, die es bereits gibt, für die Schulen im Stadtbezirk zu aktivieren und zu bündeln.

 

  • Wir werden uns für einen professionellen „Kultur- und Bildungslotsendienst“ einsetzen, der unsere Schulen mit der Vielzahl von kulturellen Akteuren in unseren Stadtteilen, in der Stadt und in der Region vernetzt.

8. Im Osten lässt es sich wohnen