SPD-Ratsfraktion trauert um Rainer Schug

Veröffentlicht am 02.10.2017 in Ratsfraktion

Die SPD-Ratsfraktion trauert um Rainer Schug. Das Ratsmitglied aus Günnigfeld-Südfeldmark war Sprecher der SPD im Integrationsrat, Mitglied im Rechnungsprüfungsausschuss sowie im Ausschusses für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion Dr. Peter Reinirkens hebt denn auch hervor, das soziale Miteinander in Bochum und Wattenscheid sei Rainer Schugs wichtigstes politisches Anliegen gewesen:

„Rainer Schug war immer fest überzeugt, dass mit gutem Willen, Pragmatismus und sozialer Verantwortung das Leben vieler Menschen verbessert werden kann, die besonders darauf angewiesen sind. Zuletzt waren damit vermehrt auch Geflüchtete gemeint, die hier in Deutschland unseren Schutz suchen. Diese Idee einer selbstverständlichen Solidarität hat sein politisches Handeln geleitet und hat ihn auch zu einem verlässlichen Freund gemacht. Diesen Freund so plötzlich verlieren ist unfassbar und sehr traurig“, so Peter Peter Reinirkens.

Rainer Schug wurde 1958 in Gelsenkirchen geboren. Mit 16 Jahren trat er in die SPD ein. Nach Abitur, Zivildienst und einigen Semestern Jura nahm er eine Stelle beim AStA der Ruhr-Universität an, wo er bis heute beschäftigt war. Rainer Schug starb am Samstag (30. September) im Alter von 59 Jahren bei einer privaten Reise von Fraktionsmitgliedern nach Oviedo.